Projekt Beschreibung

Zurück zur Community

Change Management | CSR | Organisationsentwicklung | Strategieberatung

Member

Christoph Soukup

Experte für intelligente Kreislaufwirtschaft, Podcasthost #MüllistMist

Christoph ist gebürtiger Österreicher und gelernter Betriebswirt. Für seine berufliche Leidenschaft, Kreisläufe, hat er eine Karriere in der Automobilindustrie an den Nagel gehängt. Mit materialkreislauf. hat er eine umsetzungsorientierte Ideenschmiede für intelligente Kreislaufwirtschaft gegründet und initiiert Veranstaltungen wie future.positive oder r:economy. Als Leiter des Steinbeis Beratungszentrums Circular Economy berät er KMU’s beim Umbau ihrer linearen Geschäftsmodelle. Als Gastgeber des Podcast #MüllistMist schließlich trifft er heute schon die Macher der zirkulären Lösungen von morgen.

Christophs Projekte

Konferenz, die erstmals am 16.11.21 im Motorwerk Berlin (und parallel digital) stattfindet – ein toller Ort mit über 100-jähriger Geschichte in Backsteinen.

Wir bieten der intelligenten Kreislaufwirtschaft und ihren vielen innovativen Lösungen eine Bühne und wollen Vertreter von Wirtschaft, Gesellschaft und Verbänden erreichen, die die „Circular Economy“ nicht ohnehin schon für sich entdeckt haben. In 4 Thementracks, „Industrie & Technologie“, „Bauen & Wohnen“, „Mobilität & Verkehr“, „Ernährung & Lebenskultur“, bekommen die Teilnehmer die Möglichkeit, die Potentiale von Kreislaufwirtschaft für den eigenen Verantwortungsbereich auszuloten.

Neben den zirkulären Inhalten wird die Veranstaltung selbst als echte „Kreislaufveranstaltung“ stattfinden. Wir haben uns das ambitionierte Ziel gesteckt, am Ende nicht mehr als ½ Haushaltstonne Müll entsorgen zu müssen. Das gelingt durch aufwändige Planung im Vorfeld und Ideen, was mit den eingesetzten Materialien danach passieren kann. Hier arbeiten wir mit TRASH GALORE, einem jungen Unternehmen aus Leipzig zusammen, die das mit uns entwickeln und pilotieren. Auch Trockentrenntoiletten von FINIZIO oder die mobile Ladestation THE ELECTRIC HOTEL (powered by solar, wind & Muskelkraft) werden wir dabei haben.

 

Mehr Infos gibt es hier

Der Podcast #MüllistMist hat sich ganz der Verbreitung der Ideen hinter der Kreislaufwirtschaft verschrieben. Zu Wort kommen Menschen, die klügere Ideen haben, als aus Altprodukten Abfall zu machen. Wir sprechen über ihre Lösungen und ihren ganz individuellen Weg da hin.

 

Mehr Infos gibt es hier

Christophs SDGs

Mit unserer Art zu wirtschaften beuten wir Menschen aus und verlassen uns auf Arbeitsbedingungen, die Menschen oft nicht einmal existenzsichernde Löhne bringen. Mit der Umstellung auf Kreislaufwirtschaft rücken auch faire Arbeitsbedingungen, wahre Kosten und Klimaschutz in den Fokus.

Eine nachhaltige Wirtschaft ist die, die das was sie tut, auch dauerhaft tun kann. Ohne die Ressourcen, die Menschen oder die Mitwelt überzustrapazieren. Dazu leistet Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft, wenn sie intelligent gestaltet werden, einen entscheidenden Beitrag.

Kreislaufwirtschaft, konsequent lokal umgesetzt, schließt Stoff- und Warenströme und stärkt die Angebote und Unternehmen vor Ort. Ich arbeite mit Städten und Gemeinden, die den Weg zur resilienten und zukunftsfähigen Stadt beschreiten wollen.

Mit unserer Art zu wirtschaften leben wir auf Pump und zehren die Substanz auf. Bis zu fünf Erden bräuchten wir, um den jährlichen Bedarf an (nachwachsenden) Rohstoffen zu befriedigen. Bei den nicht-erneuerbaren sind wir ohnehin schon gefährlich knapp vor der endgültigen Erschöpfung. Mit meiner Arbeit helfe ich Unternehmen, Wirtschaft in Kreisläufen zu denken und durch klugen Umbau der Geschäftsmodelle Ressourcen möglichst lange und hochwertig in Nutzung zu halten.

Wenn wir Produkte, die wir nicht mehr nutzen, als Abfall ent-sorgen, gehen sie nicht „weg“. Sie landen vielmehr in der uns umgebenden Welt. In Filtern von Rauchgasanlagen, als Altlasten auf Deponien, in der Atmosphäre, Ozeanen oder Böden. Die intelligente Kreislaufwirtschaft setzt vorne an und lässt die Dinge, die wir gebrauchen, erst gar nicht zu Abfall werden, indem sie Ideen entwickelt, was am Ende einer Nutzungsphase damit geschehen kann. Jenseits von Verbrennen, Verklappen oder Vergraben.

Mehr Community-Mitglieder

Einfach mal was Neues ausprobieren!

Werde Teil der größten Nachhaltigkeits-Community in Stuttgart und arbeite in einer einzigartigen Atmosphäre!

Probetag buchen

Unverbindlich & ohne Verpflichtungen